Yuhuan Liqun Ventil Co., Ltd.

Katalog

Kontaktiere uns

Adresse: Long Xi Industriegebiet, Yuhuan District, Taizhou City, Provinz Zhejiang, China

TEL: + 86-576-87493958

FAX: + 86-576-87491228

SKYPE: immergenf

E-Mail: jean@chinaliqunvalve.com

ken@chinaliqnvalve.com

alyssa@chinaliqunvalve.com

Startseite > News > Inhalt
Kupfertrends 2017: Preise steigen bei starker Nachfrage und knappem Angebot
- Dec 04, 2017 -

Die Kupferpreise sind 2017 aufgrund eines starken Nachfrageausblicks, Angebotsstörungen und Spekulationen von Investoren um über 22 Prozent gestiegen.

Tatsächlich hat das rote Metall im Oktober die Marke von $ 7.000 pro Tonne durchbrochen und seither in der Nähe dieses Niveaus gehandelt.

Am Ende des Jahres blickt das Investing News Network auf wichtige Kupfertrends in diesem Jahr zurück, von Minenunterbrechungen bis hin zu steigenden Lagerbeständen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was 2017 auf dem Kupfermarkt passiert ist, angefangen bei der Hauptdynamik von Angebot und Nachfrage bis hin zu der Einschätzung, dass das Metall in jedem Quartal des Jahres von den Analysten erwartet wurde.

1.png

Kupfertrends Q1: Minenunterbrechungen und Arbeitsverhandlungen

Die Kupferpreise verzeichneten im ersten Quartal einen leichten Anstieg und übertrafen im ersten Quartal mehr als 7 Prozent. Während des Berichtszeitraums waren Sorgen über das Angebot sowie die Unsicherheit über den US-Präsidenten Donald Trump die Haupttreiber des Metallpreises.

In Bezug auf die Versorgung waren alle Augen auf Störungen der Kupfermine gerichtet. Chiles Escondida, die größte Kupfermine der Welt, sah sich aufgrund von Arbeitsverhandlungen zwischen Gewerkschaftsarbeitern und BHP Billiton (NYSE: BHP, LSE: BLT, ASX: BHP) einem 43-tägigen Streik ausgesetzt, dem längsten Stillstand seiner Geschichte.

Darüber hinaus hat die in Freeport-McMoRan (NYSE: FCX), Indonesien, ansässige Grasberg-Mine, die zweitgrößte Kupfermine der Welt, die Produktion wegen eines Hüttenschlags und Problemen im Zusammenhang mit der Erneuerung der Bergbaugenehmigung des Unternehmens für über einen Monat eingestellt.

Diese Versorgungsunterbrechungen verringerten schätzungsweise die globale Kupferproduktion um 5 bis 7 Prozent, aber die rückläufige Nachfrage und ein Anstieg der Lagerbestände begrenzten die Kupferpreisgewinne. In den ersten drei Monaten 2017 stiegen die Kupferbestände in börsenkontrollierten Lagern um mehr als 40 Prozent und erreichten damit den höchsten Stand seit 2013.

Im ersten Quartal waren die Analysten vorsichtig, was die Nachfrageaussichten des chinesischen Spitzenkonsumanbieters anbelangte, da erwartet wurde, dass sich die Wirtschaft aus dem asiatischen Land im Laufe des Jahres verlangsamen wird. Das rote Metall wurde im Quartal in einer Spanne von $ 5.000 bis $ 5.760 gehandelt.

Kupfertrends Q2: Nachfragesorgen steigen

Der Kupferpreis stagnierte im zweiten Quartal und beendete den Berichtszeitraum nahezu neutral, nachdem er von Sorgen über die globale Nachfrage getroffen worden war. Die Bedenken hinsichtlich der Belieferung haben sich jedoch im Laufe des Quartals fortgesetzt und zusammen mit einem schwächeren Dollar dazu beigetragen, den Kupferpreis anzutreiben.

Streiks in Kupferminen sorgten im zweiten Quartal erneut für Schlagzeilen. Im Mai entschlossen sich tausende Arbeiter in Grasberg in Indonesien zu streiken, nachdem Freeport fast 10 Prozent seiner Belegschaft entlassen hatte. Die Beschäftigten der Kupfermine Zaldivar in Chile stimmten ebenfalls für Streik, nachdem die Verhandlungen mit den Eigentümern Antofagasta (LSE: ANTO ) und Barrick Gold (TSX: ABX , NYSE: ABX) gescheitert waren.

In Bezug auf die Nachfrage stiegen die Lagerbestände der LME weiter an, obwohl Lagerbestände sich seit Januar mit Volatilität entwickelt hatten. Mehrere Analysten forderten auch eine schwächere Nachfrage in China in der zweiten Jahreshälfte, da die Regierung nach einer Verschärfung der finanziellen Bedingungen strebte. Kupfer wurde im Quartal zwischen $ 5.500 und $ 5.940 gehandelt.

Kupfertrends Q3: Spekulation erhöht die Preise

Der Kupferpreis stieg im dritten Quartal um mehr als 9 Prozent und notierte nahe der Marke von 7.000 Dollar . Ein starker Nachfrageausblick aus China, ein schwächerer US-Dollar und Spekulationen von Investoren kurbelten die Preise an.

Zu dieser Zeit warnten viele Analysten davor, dass die Kursrallye "überhöht" sei, und sie würden aus dem Ruder laufen, da sie nicht auf Fundamentaldaten beruhte. Am Ende des Quartals gaben die Kurse schließlich nach, da sich der Dollar erholte und die Lagerbestände wieder stiegen.

Im dritten Quartal gaben die Versorgungssorgen nach, da der oberste Kupferproduzent Chile im Juli eine höhere Produktion meldete und Freeport sagte, dass er weiterhin Kupfer exportieren wird, während er mit Indonesien über eine neue Genehmigung verhandelt.

In Bezug auf die Nachfrage waren alle Augen auf China gerichtet, da die Nachfrage aus dem asiatischen Land die Erwartungen leicht übertraf; Sorgen, dass sich der Immobiliensektor in China aufgrund der anhaltenden Straffungsmaßnahmen abkühlen würde, sorgten jedoch bei vielen Analysten für eine noch schwächere Nachfrage.

Die Nachfrage aus anderen Ländern war ebenfalls flach, wobei einige Märkte laut Analysten gesättigt waren. Das rote Metall handelte im Zeitraum von $ 5.780 bis $ 6.970.

Kupfertrends Q4: Preise springen über $ 7.000

Im letzten Quartal des Jahres brachen die Kupferpreise nach den positiven chinesischen Daten und einem schwächeren US-Dollar über 7.000 USD aus und erreichten ein Dreijahreshoch. Am 30. November hatte das rote Metall im Quartal zwischen $ 6.450 und $ 7.177 gehandelt.

Im vierten Quartal zeigten die chinesischen Wirtschaftsdaten ein Wachstum im Land, aber die Bemühungen, die Risiken bei Immobilien und Schulden zu reduzieren, belasteten die Aussichten für das Basismetall . Dennoch bleiben Analysten und Marktteilnehmer zuversichtlich, dass Kupfer sich weiter entwickeln wird.

"Die allgemeine Stimmung ist relativ optimistisch. Aus globaler Sicht wird eine Verlangsamung der Investitionen in Kupferminen in den nächsten zwei Jahren zu einem konzentrierten Angebot führen. Und in China sehen wir in unserem Modell keinen klaren Abwärtstrend für die nachgelagerte Nachfrage ", sagte Adam Fan, CEO der Beratungsfirma Shanghai Metal Market .